AUSGETRUNKEN!

Aus dem aufregenden Leben einer ehemaligen Teilzeitprinzessin

Riesling Bodenständig Auslese trocken 2018

DLG Preis in Silber erzielt

Wir sind so stolz – bei der Bundesweinprämierung 2020 haben wir den DLG Preis in Silber erzielt.

Unser Riesling wächst in der bekannten Oppenheimer Lage “Sackträger”.

Diesen Riesling zeichnet eine typische blassgelbe Farbe mit Pfirsicharoma und intensivem Apfelaroma aus. Er schmeckt sehr fruchtig, rund und ausgewogen und voluminös.

Der Riesling passt zu einem deftigen Stück Fleisch oder zu einer Käseplatte mit kräftigem Käse.

Bereits im Weinberg wurde sehr sorgfältig gearbeitet. Die Trauben wurden mit vielen kleinen und großen Helfern von Hand geerntet.

Prämiert mit dem DLG Preis in Silber und mit der “Goldenen Kammerpreismünze des Landes Rheinland-Pfalz” – wir sind stolz

Gold und Silber
Gold und Silber

Flaschenweise Edelmetall

Typisch Anni

Wir Schenks sind mächtig stolz auf unsere Weinmacherin Anni.

Gleich 4x Gold und 3x Silber. In Worten: Vier Mal Gold und Drei Mal Silber haben die Spitzenweine des Jahrgangs 2018 bei der Landesweinprämierung erzielt. Das kann sich nicht nur sehen lassen. Das schmeckt!

Gold: Riesling Auslese trocken, Silvaner trocken und lieblich, Grauer Burgunder trocken

Silber: Weißer Burgunder trocken, Scheurebe trocken, Riesling CLASSIC

Handlese in Nackenheim

Und dann ging alles ganz schnell:

Mit einem Blick auf den aktuellen Wetterbericht hat Anni am Freitag den Marsch-, nein …, Lese-Befehl für die Handlese im Blauen Spätburgunder erteilt.

Und so machten sich gestern viele fleissige Hände auf den Weg ins Nackenheimer Schmitts-Kapellchen, um schonend unseren Trauben auf die Pelle zu rücken.

Zum Glück hatte Anni mit dem Wetter den richtigen Riecher, zieht doch im Moment das Sturmtief “Fabienne” über uns und Rheinhessen hinweg.

In der kommenden Woche wandern dann noch Riesling, Silvaner und Scheurebe in die Kelter. Wenn alles glatt läuft, wird am kommenden Samstag der Riesling als letzter in Handlese geerntet. Wir sind gespannt.

Riesendank an Alle, die bei der Lese bisher geholfen haben. Ein paar Impressionen findet ihr anbei.

Weinhöfefest 2018

… so schnell kann’s gehen: Mit der Eröffnung des 39. Weinhöfefestes am 17. August endete auch meine Amtszeit als Harxheimer Weinprinzessin.

Es war mir eine Ehre, meinen Heimatort Harxheim im vergangenen Jahr als Prinzessin zu vertreten und zu repräsentieren. Mit ein klein wenig Wehmut habe ich dennoch gerne meine Krone an die neue Weinprinzessin, Fabienne I., weitergereicht. Ich wünsche meiner Nachfolgerin eine wunderbare und aufregende Amtszeit, interessante Kontakte und immer ein gut gefülltes Glas Wein in Reichweite.

Schön war’s bei uns. Auf unserer Festwiese unterhielt DJ Chris Bonkers die Gäste mit frischer Hausmusik und in der Sektbar gab’s die Ausstellung “Danse, Mouvement & Couture” auf die Augen.

Unser zweites Hoffest …

… im Garten. Also WeinGartenFest 2018 am 03. und 04. August.

Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30° kamen wir ganz schön ins Schwitzen – vor allem, weil wir mit unseren Getränkevorräten an die Kapazitätsgrenzen gestoßen sind; wir konnten nicht so schnell kühlen, wie uns die Flüssigkeiten weggetrunken wurden. Die Schoppen sind regelrecht verdunstet …

Leckeres in den Bauch und Feines auf die Ohren gab es selbstverständlich auch an beiden Tagen. Die Flammkuchen von Hoffmann Catering waren der Renner. Freitags gab’s Coverversionen von “Irgendwas mit Hüten” und am Samstag Selbstgeschriebenes von Liedermacher Jon Melo.

Voll war’s.
Getanzt wurde auch.
Nächstes Jahr wieder.
Am ersten Wochenende im August.

Draußen sitzen …

… und Mondfinsternis schauen und lecker Wein trinken. Gibt Schlimmeres 🙂

Zu unserem ersten “Wein-Erholungs-Gebiet” am vergangenen Wochenende kamen sie. Mit Hunden. Mit Grill. Mit Picknickdecken und allem, was man für einen lauen Abend im Freien benötigt – die Getränke gab’s von uns.

Und sie kamen in Scharen. Das lag natürlich an dem tollen Wetter mit Temperaturen über 30°C, der Empfehlung eines befreundeten Kardiologen “… im Sommer viel trinken …” und an der totalen Mondfinsternis, die Dank wolkenlosem Himmel zum Spektakel wurde.

Schön war’s. Das machen wir wieder. Wenn möglich, mit Mondfinsternis.

Alles Apfelsaft?

… Nicht wundern, wenn ihr plötzlich Apfelsaft-Tetrapacs in den Weinbergen seht, so wie hier in unserem Oppenheimer Jungfeld.

Unser neu angepflanzter Grauburgunder wird so gegen die immer hungrigen Rehe geschützt. Die knabbern ganz gerne an den jungen Triebspitzen. Daher nochmal in aller Deutlichkeit: Nein, das wird kein Apfelsaft!